Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Madekozu

Bitteschön, Dankeschön

Ich war grad beim Bäcker und da schoss mir ein Gedanke durch den Kopf: "Wieso bedanke ich mich eigentlich dafür, mein Wechselgeld zu bekommen?" :)

Man wünscht einen Guten Morgen, sagt was man will, brdankt sich für die Ware, bezahlt und bedankt sich danach nochmal für das Wechselgeld.

Bedankst du dich auch für etwas was dir gehört? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm... ich gehöre da wohl ohnehin eher zu denen, die sich "zu oft" bedanken. :D Sicher - wenn man es ganz genau nimmt, bräuchte man das sicherlich nicht, aber irgendwie gehört es für mich schon dazu.

In der Schweiz (vielleicht auch hier in Deutschland irgendwo - mir fiel es halt nur während meiner Zeit dort auf) sagen die Kassierin einem auch stets (!) den zu zahlenden Betrag mit dem Zusatz "Wenn Sie so gut sein wollen". Ist dort Gang und Gebe. Und sicher - da kann man sich dann schon so leise fragen "Und wenn ich nicht so gut sein will - bekomm ich das dann alles umsonst?" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin geneigt, Draconya recht zugeben. Auch ich sage lieber einmal zu viel "Bitte" oder "Danke" als zu wenig...

Andererseits ist es sehr interessant, wenn man mal irgendwelches Flugblatt-Material hat (mein Vater ist sehr aktiv in Sachen Umweltschutz und hatte von daher schon häufiger Informationsstände, bei denen dann seine Kinder Info-Material an die Passanten austeilte) und dies Vorübergehenden mit den Worten "Bitteschön" überreicht... dann bedanken die meisten Leute sich sogar für Werbung... oder für die Freundlichkeit? ;)

Hm... vielleicht bedankt man sich ja eigentlich nicht für das Wechselgeld, sondern für die freundliche Bedienung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hehe ... vor ein paar Wochen hatte ich das mal andersrum.

Ich pack mein Werkzeug zusammen, geh zum Auto, hol die Karre zur Baustelle, hol mein Zeug und komm wieder raus (hab ich nicht in 3 Minuten geschafft - waren bestimmt 4) und seh doch da schon wieder so eine nette Dame, die mir ein teures Stück Papier an die Scheibe klemmen will (vorher war weit und breit keine Menschenseele zu sehen und ich geh davon aus, daß in der Uniform auch sowas wie ein Mensch steckt). Die nette Dame sieht wie ich zum Auto komm, lächelt und übereicht mir das Stück Papier mit einem saufreundlichen "Bitteschön der Herr" .... *grml* .... bin vor Dankbarkeit fast zusammengebrochen, konnte aber meinen Gefühlsausdruck und die verbale Bekanntgabe selbiger im letzten Moment noch unterdrücken und antwortete freundlich "Ach, Dankeschön die Dame, das wär doch aber nun wirklich nicht nötig gewesen".

Man sieht also - auch ohne Wechselgeld kann man freundlich bitte und danke sagen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0