Schlagwort-Archive: Wordpress

Fehlerhafte Breadcrumps im Forum (Asgaros-Forum)

Mir ist eben ein Fehler in unserem Forum aufgefallen. Die „Brotkrümel“ (Breadcrumps) wurden fehlerhaft angezeigt.

In der oberen Forenebene: Forum > Forum > Forum

Tiefer im Forum:

Forum > Gilde: Shakes & Fidget (Welt #26 international) > Forum > Errungenschaft: Weltenbummler > Forum Shakes & Fidget (Welt #26 international) > Forum > Errungenschaft: Weltenbummler

Was für ein Kuddelmuddel. Falls andere WordPress-Benutzer ähnliche Probleme mit dem Asgaros-Forum haben: Bei mir war ein SEO-Plugin der Übeltäter. Nach Deaktivieren des SEO-Plugins sah alles wieder normal aus.

madekozu.de wieder online

 

…und es kommt alles anders als gedacht. Da hab ich mir nun Nächte um die Ohren gehauen, gebastelt und gestrickt und durfte am Ende wieder feststellen: Es hat Gründe warum über ein Drittel des Internets über WordPress läuft.

Es ist eben doch einfach zu bedienen und leicht zu „befüllen“. Leider nicht ganz so flexibel wie ich es gern hätte, aber sind wir doch mal ehrlich – was will man am Ende mit einer solchen Seite erreichen? Nein – da ich nix verkaufen will ist es bei mir auch nicht die Produktpräsentation wie auf den meisten Seiten … Richtig – man möchte was von sich geben und freut sich auf eine Reaktion darauf. Bei dieser Zielsetzung schreit WordPress förmlich danach, verwendet zu werden. WordPress „kennt“ jeder – also ist die Bedienung geläufig. Kommentare können schnell und unkompliziert abgegeben werden – ohne Schnickschnack und ohne sich mit komplizierten Editoren auseinandersetzen zu müssen. Da meine Zielgruppe ja theoretisch von 0 Jahren bis in den dreistelligen Altersbereich geht, sollte ich mir langsam abgwöhnen, immer so komplizierten Systeme zu verwenden.

Gut – Humhub hatte ich zuletzt eingesetzt – auch leicht zu bedienen, allerdings setzt diese System vorraus, daß von Besucherseite Inhalt kommt – sonst macht das System keinen Sinn. Da aber in der Regel doch fast alles an Inhalten von mir kommt, reicht das „Seite erstellen und Kommentare erhalten“-System doch völlig aus. Sollte sich jemand dennoch dazu entschließen, auch Inhalte liefern zu wollen – ist ja kein Problem – dann wird man einfach Autor auf madekozu.de und schon kann es losgehen.

Wie auch immer – wir sind nun also wieder bei WordPress gelandet.