Jump to content

Empfohlene Beiträge

Madekozu    131

Seit Anfang des Jahres darf Stuttgart ja Feinstaubalarm ausrufen. Heute ist es soweit...Für drei Tage ist nun erstmal dieser Alarm.

Was bedeutet dies aber nun?

Tja - in meinen Augen nichts! Die Bürger sind dazu aufgerufen, freiwillig aufs Auto oder Ihren Holzofen zu verzichten (genauere Details such ich später nochmal raus). Freiwillig...Sollte bis 2018 das ganze nix bringen wird daraus dann eine Pflicht.

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das Ganze auf freiwilliger Basis nichts bringen wird. Die Straßen waren heute so voll wie immer und frieren will glaub auch keiner. Die 2 Jahre sind dann wohl verplämpert oder man hofft, dass sich das Problem, mit welchem Stuttgart schon seit Jahren nicht fertig wird, von alleine löst.

Na denn...Ich hoch mich jetzt mal ins Auto und fahre auf die Baustelle...Nach freiwilligen dort hin laufen ist mir nämlich gerade überhaupt nicht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Madekozu    131

Da ich noch 45 Minuten auf meinen Kunden warten muss, kann ich mir ja schon mal Gedanken zu 2018 machen...

Lösungsansatz 1 - Keine Dieselfahrzeuge in der Zeit:

Zwangsurlaub für mich? Meine rollende Werkstatt ist ein Diesel und eine alternative Kiste gibt es für mich nicht.

Lösungsansatz 2 - mindestens zwei Personen:

Dann brauch ich nen 1-euro-jobber, der einfach nur im Auto sitzt.

Lösungsansatz 3 - gerade/ungerade Kennzeichen:

Jupp - jeden zweiten Tag frei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast hbss   
Gast hbss

Leider galt immer schon: Im Kessel Stuttgart ist die Luft schlecht. Auch im Sommer. Also auf nach Baden Baden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast hbss   
Gast hbss

Finde ich auch. Und mit dem Schlitten haben die Rentiere auch wieder Auslauf.

Aber im ernst: Luft war in Stuttgart immer schon schlecht. Hust.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Madekozu    131

Ach ... hatte ich ja ganz vergessen.

Aus dem ersten Feinstaubalarm wurde ja Bilanz gezogen:

„Einige tausend Menschen haben bereits ihr Auto stehen gelassen. Das müssten in Zukunft einige zehntausend werden, damit die Schadstoffkonzentration in der Luft nicht mehr so stark ansteigt“

...und ich glaube kaum, daß es freiwillig mehr werden - schon gar nicht zehntausende.

Irgendwo habe ich auch gelesen, daß im Schnitt nur 1,23 Personen in den Autos sitzen ... joa - Kleintransporter und LKW's sind selten mit mehr Leuten unterwegs und das würde auch keinen Unterschied machen.

Bei PKW's die nach Stuttgart pendeln - joa - wo sichs anbietet kann man die Kisten ja vollstopfen, Parkplatzmangel sorgt ja in Stuttgart eh dafür, daß dies teilweise schon gemacht wird ;)

Viele von den Leuten die andauernd in den verstopften Stuttgarter Straßen unterwegs sind, sind aber Handwerker wie ich - sehr oft allein unterwegs oder eben Lieferanten, Transporteure etc, bei denen es Wurscht ist wie viele da nun in der Karre sitzen - die aber die Statistiken sicherlich enorm nach unten ziehen.

Ich bin nach wie vor gespannt wo das hinführt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skiron    47

in der Theorie hört sich das ja super an mit den Fahrgemeinschaften... aber woran unsere Politik mal wieder nicht denkt: nicht jeder hat zur selben Zeit Feierabend oder fängt zur selben Zeit an.... manche müssen unvorhergesehen mal ne halbe Stunde/Stunde länger bleiben... was ist wenn meine Arbeitsstelle überhaupt nicht auf dem Weg liegt von potenziellen "Privattaxis"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Madekozu    131

Seit gestern haben wir ihn wieder.... Unseren Feinstaubalarm. Wie auch beim letzten Mal sehen ich keinen Unterschied zu normalen Tagen. Für 13km gerade wieder fast eine Stunde gebraucht. Stau, Stau und nochmal Stau. Wie immer eben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Gleiche Inhalte

    • Von Madekozu
      Cradle Of Filth & Moonspell kommen ins LKA-Longorn nach Stuttgart
    • Von Madekozu

      An den 20. CSD hatten wir gar nicht gedacht. Eigentlich wollte [uSER=2]Draconya[/uSER] ja nur ihr Geschenk für ihre Piercerin abgeben, aber schon auf den Weg dahin hatte ich gegrübelt warum heute (also gestern) so viel in Stuttgart los war.Unter dem Motto "Operation Sichtbarkeit" wurde dieses Jubiläum gestartet - der 20. Christopher Street Day in Stuttgart.Da wir nun ohnehin schon dort waren und die "knuffige Piercerin und Kollegen" ohnehin ihre Kundschaft mit Gratisgetränken verwöhnten ... und ... wir von unserem Parkplatz eh nicht mehr weg gekommen wären, sind wir eben da geblieben.Ich hab euch die komplette Parade einfach mal auf Video gebannt (ok - die ersten Minuten fehlen). Es war ein interessanter, lustiger und bunter Haufen ... aber ... die Musik war vieeeeel zu laut ... sorry an der Stelle - für den Ton kann ich nix :DDoch nun erst mal die Videos:[video=youtube_share;WnC6C7e4MsI] [video=youtube_share;w2NPco_hvfM] [video=youtube_share;YtCCHJ_qlYc] [video=youtube_share;3_WIotdM6R0] [video=youtube_share;isNqbr4pE5U] [video=youtube_share;7b1dNpR_o98] [video=youtube_share;aIoQ9YVUkN0] [video=youtube_share;MYAJMYWMOwI] [video=youtube_share;-__ZqpNCS-U] Wir haben bei dieser Kleinigkeit auch noch ein paar nette Leute kennengelernt. Ganz besonders möchte ich an dieser Stelle Katharina (oder ohne h ??) grüßen und ihr viel Erfolg und Kraft auf ihrem Weg von Mann zu Frau wünschen.Natürlich auch an alle anderen die rund ums "Monster Mash" unterwegs waren ... auch an Ronny, das Studiomaskottchen [sC] [/sC]Mehr Infos zum 20. CSD unter http://www.csd-stuttgart.de/ Jetzt frage ich doch einfach mal noch in die Runde - wie steht ihr dazu? Eher tolerant offen oder ist es für euch eher etwas, was in dem Weltbild nix zu suchen hat?? Bin da auf ehrliche (gern auch als Gast) Meinungen gespannt.
    • Von Madekozu
      Während man in Stuttgart überlegt, das Silvesterfeuerwerkt wegen des Feinstaubs zu verbieten wurden von uns Deutschen mal wieder 133 Millionen €uro für Böller und Raketen ausgegeben. Da rätsel ich jedes Jahr aufs neue, ob das Geld nicht anderswo besser angelegt wäre - aber naja - ist ja nicht mein Geld.
       
       
×