Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Draconya

Spielreview: The Witcher 2: Assassins of Kings (enhanced edition)

Empfohlene Beiträge

Draconya    93

Nachdem ich nun zwei Durchgänge durchgespielt habe, wollte ich auch zu diesem Teil kurz ein paar Sätze schreiben. :)Nachdem Geralt im ersten Teil der Witcher-Spielserie den versuchten Mord an König Foltest verhindern konnte, stellt dieser ihn nun quasi als Leibwächter ein. Zwischen dem Ende des ersten Spieles und dem Beginn des zweiten ist gut ein Monat verstrichen.

 

Gefängnis.jpg

Und mal wieder im Gefängnis... ;)

 

Zunächst einmal findet sich Geralt im Gefängnis wieder. Dort kommt es zu einem Verhör, welches von Vernon Roche geführt wird. Der Hexer steht nämlich im dringenden Verdacht, den König ermordet zu haben. Wie, weshalb und warum... das erfährt man in Rückblenden während des Verhörs. In diesem Prolog wird man dann auch sehr gekonnt in das Kampfsystem und generell in die Spielumgebung eingeführt.Wie auch bereits im ersten Teil, gibt es ein ziemlich ausführliches Tagebuch, in welchem auch die Quests je nach Fortschritt protokolliert werden. Erzählt wird unser Abenteuer dieses Mal übrigens von Geralts gutem Freund dem Troubadour Rittersporn. So ist es zuweilen durchaus amüsant, bei einzelnen Questfortschritten oder sonstigen Einträgen in unserem Buch nachzulesen. Sei es mal wieder zu Orten, Geschöpfen oder Personen denen wir auf unseren Wegen begegnen. Aber natürlich trifft man auch andere Freunde und Bekannte wieder. :)

 

Rund.jpg

Rittersporn, Zoltan und Triss sind auch hier treue Begleiter. :)

 

Das Kampfsystem ist im Hinblick auf den ersten Teil etwas vereinfacht worden. Man entscheidet zwar nach wie vor (wie könnte es auch anders sein!) welches Schwert man nutzt (Geralt zieht zur Not sonst auch von allein das richtige) doch schnelle / kräftige Hiebe werden nun mit den einzelnen Maustasten gesteuert.Wenn Geralt eine Stufe aufsteigt, so erhält er selbstverständlich auch wieder Talentpunkte, welche es zu verteilen gilt. Es gibt hier vier Bereiche: Hexerausbildung, Schwertbereich, Alchemie, Magiekunde:

 

Charakterfenster.jpg

Eine interessante Anpassungsmöglichkeit an den eigenen Spielstil.

 

Punktevergabe und alchemistische Tätigkeiten (Trankherstellung und Einnahme!) führt man während einer Meditation durch – welche nun allerdings überall durchgeführt werden kann. Vorausgesetzt, man befindet sich nicht im Kampf.Zur Geschichte selbst möchte ich selbstverständlich abermals nicht allzu viel sagen. Nur so viel: Auf der Suche nach dem eigentlichen Königsmörder gibt es mal wieder einiges zu erleben! Und da Geralt so gar nichts am Hut hat mit Politik wird er natürlich auch wieder hineingezogen in Ränkespiele und schwerwiegende Entscheidungen. Aber auch kleinere Nebenquests gibt es wieder und auch sonst einiges zu entdecken in der Welt. Hat man eventuell sogar einen Spielstand aus dem ersten Witcher-Teil importiert, so wird man einiges bekanntes wiedererkennen oder einige Bemerkungen dazu zu hören bekommen. ;) Mitunter muss man sich sogar für Entscheidungen von damals verantworten. Aber auch sonst wurde wieder viel Wert auf eben solche Entscheidungen gelegt, welche dann auch Konsequenzen mit sich ziehen und die Wendungen in diesem Spiel deutlich beeinflussen.

 

Sukkubus.jpg

Unser Rittersporn läßt sich selbst eine Sukkubus nicht entgehen... ;)

 

Wer das Würfelspiel aus dem ersten Teil mochte: Dieses Spiel erfreut sich nach wie vor sehr großer Beliebtheit! Und eventuell ist auch bereits der Hexer in der Spielgemeinschaft bekannt. ;) Aber auch die Faustkämpfe haben einen Platz gefunden und neu kann der Hexer sich nun auch im Armdrücken messen. :)

 

Wuerfelpoker.jpg

Das allseits beliebte Würfelpoker ist natürlich auch wieder dabei!

 

Alles in Allem finde ich auch diesen Teil sehr gelungen. Man kann sich sehr gut in diese Welt hineinversetzen, es gibt sehr interessante Charaktere und stellenweise muss man schon gut überlegen, wie man sich denn nun entscheiden möchte. Zudem ist der Wiederspielwert durch diese Vielzahl an Entscheidungsmöglichkeiten (und insbesondere die große Entscheidung, welchen Weg man am Ende des zweiten Aktes verfolgen möchte) relativ hoch. Nicht zuletzt mochte ich auch die Erzählungen durch Rittersporn sehr und muss zugeben, dass dies auch dazu beigetragen hat, dass man aufmerksam das Tagebuch las. ;)Unabhängig von der eigentlichen Geschichte, gibt es zudem eine Arena. In dieser können wir uns Runde für Runde immer schwereren Gegnern stellen, Ausrüstung verbessern, Talentpunkte verteilen, einen Gehilfen anheuern,... und Punkte ansammeln. Diese können dann nach Belieben auch veröffentlicht werden. Allerdings muß ich zugeben, daß ich mir diese Arena bisher eher halbherzig angesehen habe.

 

 

************************************************** **************************************************

 

Altersfreigabe: :fsk16:

 

erschienen: Mai 2011

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×