Abkehr von Trump: “Schäme mich für seinen Narzissmus”

US-Präsident Donald Trump spricht im Dezember 2020 bei einer Kundgebung in Georgia. | Bildquelle: AP

Dass Trump nach der Erstürmung des Kapitols doch noch mäßigende Worte gefunden hat, nützt ihm nichts mehr. Seine Regierung zerbröselt – und die Rufe nach einer Amtsenthebung werden lauter. Arthur Landwehr über die Chaos-Tage in Washington. [mehr]

Meldung bei www.tagesschau.de lesen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine Benachrichtigungs-Einstellungen zu diesem Beitrag anpassen.