Leichte finanzielle Entlastungen erwarten die Bürger 2021

Geldscheine werden aus einer Geldbörse genommen | Bildquelle: dpa

Die Bürger werden im kommenden Jahr etwas mehr im Geldbeutel haben. Bei Steuern, beim Kindergeld, aber auch bei Spritkosten und in der Krankenversicherung ändert sich einiges. Von Andreas Braun. [mehr]

Meldung bei www.tagesschau.de lesen

1 Kommentar

  1. Zum Thema: –>> https://www.tagesschau.de/wirtschaft/soli-abschaffung-109.html
    Jepp – da kommt einiges zusammen. Irgendwas im unteren 4-Stelligen Bereich ist das auch bei mir.

    ABER: Mehr Geld hab ich doch deshalb auch nicht – also nach Feiern ist mir da nicht zu mute. Strom kaum noch bezahlbar, Miete steigt und steigt, an der Tanke wirds auch nicht günstiger … also eigentlich wird alles teurer – da ist die Steuerentlastung mehr als nur verpufft.

    Auf der anderen Seite:
    Können wir uns so massive Steuerentlastungen auf Dauer leisten? Corona-Hilfspakete wollen auch bezahlt werden – gerade dafür wäre ein Soli-Zuschlag doch prima, wenn er schon nicht den Osten aufbaut, dann soll er wenigstens “den Rest” erhalten und – auch wenn immer fast alle meckern – so sehr tut der doch nun auch nicht weh. Klar – bei mir ist der selten 3 Stellig – aber das zeigt ja eigentlich, daß ich weniger auf das Geld verzichten kann als andere. Von mir aus darf er ruhig bleiben – aber bitte zweckgebunden (für alle – nicht Aufbau Ost), für eben jene, die in Zeiten wie diesen um ihr letztes Hemd bangen müssen. Dann würde der Zuschlag auch seinen Namen verdienen.

Antworten

Deine Benachrichtigungs-Einstellungen zu diesem Beitrag anpassen.