“Reporter ohne Grenzen”: 2020 weltweit 50 Journalisten getötet

Ein Fotoreporter trägt am auf einer Demonstration einen Aufnäher mit dem Text ''PRESS'' auf seiner Jacke | Bildquelle: dpa

Sie berichteten über Korruption, organisiertes Verbrechen oder Umweltzerstörung – und wurden deshalb getötet. Mehr als 50 Journalisten starben 2020. Zu den gefährlichsten Ländern zählen Mexiko, der Irak und Afghanistan. [mehr]

Meldung bei www.tagesschau.de lesen

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine Benachrichtigungs-Einstellungen zu diesem Beitrag anpassen.