Altes oder neues Auto? Was ist besser für die Umwelt?

Neue Autos brauchen eine Weile, um erträglich für die Umwelt zu werden. Das Ganze ist ja nichts neues, vor allem was die schöne Kurve anbelangt (siehe Video). Der Umstieg auf neue Autos verschiebt also nur die Belastung in scheinbare “Kann uns doch Wurscht sein”-Regionen. Das ist ja das gleiche was ich auch immer wieder bei der Elektromobilität an den Pranger stelle – auch die sind längst nicht so sauber wie immer behauptet wird.

Ich halte es mit Autos ja von jeher ein klein wenig anders, eben nicht typisch deutsch. Für mich ist ein Auto nichts weiter als ein Werkzeug/Gebrauchsgegenstand und keineswegs eine Penisverlängerung oder Egoprothese. Ich fahre meine Autos schon immer so lange, wie der TÜV meint – joa – damit kannst du auf die Straße. Dabei sind mir Autos am liebsten, in denen so wenig wie möglich Spielereien stecken. Einparkhilfe, Rückfahrkamera, Klimaautomatik … brauch ich alles nicht – nicht mal ein Automatik brauch ich. Ich will das Auto fahren und auch fühlen – aber darum gehts ja jetzt eigentlich gar nicht.

Lachen mußte ich ja bei der Doku als er ernsthaft die Autolobbyisten fragt, ob es nicht besser wäre sein Auto länger zu fahren. Das ist doch in etwas das Gleiche als würde man die öffentlich-rechtlichen fragen: Ist es nicht besser die Gebühren weg zu lassen?

Aber … man hat ja leider kaum eine andere Wahl als seinen Alten abzugeben. In Stuttgart wurde die “Dieselschraube” ja auch nochmal angezogen … alles was kein Euro VI ist soll draußen bleiben. Aber macht das wirklich alles Sinn? Für Stuttgart ja – keine Frage – dreckiger wird die Luft dadurch ja in Stuttgart nicht. Aber was ist mit den vielen Autos, die da nun anderswo mit ausgebauten Kat rumfahren? Ja selbst die. die wirklich verschrottet werden haben doch noch lange nicht den waagerechten Teil der Kurve erreicht. Es werden also zig neue Autos zwangsweise angeschaft, obwohl doch ein Auto mindestens 10 Jahre gefahren werden sollte, um halbwegs sauber zu sein. Die Autoindustrie verdient sich an ihrer eigenen Sauerei nochmal dumm und dämlich. Kann das richtig sein? Warum fördert man die Umrüstung nicht auch für ältere Fahrzeuge? Für die Umwelt wäre doch das, das einzig Richtige, oder? Aber Umwelt hat weniger Lobbyisten als Autoindustrie – also weiter die durch “Flottenwerte” begrünten SUV in die Innenstädte. Warum nicht ein SUV-Verbot für Stuttgart? Ach … stimmt … die Hersteller solcher Kisten sind ja auch in Stuttgart zu Hause…

Auch interessant?  Alle Jahre wieder: Wir drehen die Uhr mal wieder eine Stunde zurück...

Aber das betrifft ja nicht nur Stuttgart. Mit meinem Diesel kann ich hier fast nirgends mehr hinfahren. Aber – tja – dann fahre ich eben dort hin, wo ich noch hin darf. Mit macht das wenig aus – ob die Läden das auch so sehen, zu denen ich eigentlich wollte, aber nicht mehr kann? Na ich bin ja nur einer 😉

Also ich bin mir sicher – man sollte Autos viel länger fahren und ich fange wieder an, meinen guten, alten Wartburg zu vermissen…

Schreibe einen Kommentar