2035 ist das Aus für den Verbrennungsmotor?

Natürlich begrüßen die Grünen, Greenpeace und wie sie alle heißen Söders starken Worte. Kalifornien hat es vorgemacht – und das schläfrige Deutschland will nachziehen?

Ist es jetzt schlimm wenn ich daran zweifel? Wurde nicht schon 2007 das Aus für dieses Jahr gefordert? Was ist passiert – die Autokonzerne bekommen Hilfe um ihren Mist auszubaden und erst sehr spät kam ein scheinheiliges Interesse an den Akkukarren – aber auch nur, um die fetten SUV flottentechnisch zu begrünen. 15 Jahre ist nicht mehr viel Zeit um “saubere” Batterien mit akzeptablen Reichweiten auch für den “kleinen Mann” zu produzieren. Ja – ich sehe Elektroautos nach wie vor sehr skeptisch. Sackteuer – kann ich mir nicht leisten und dann noch die scheinheilige “Sauberkeit” – die Umweltbelastung wird zwar aus den Städten ausgelagert, aber was ist denn nun mit den Rohstoffen der Batterien – wie siehts dort aus wo diese gewonnen werden? Was ist mit den Problemen beim Löschen und der anschließenden Entsorgung von Elektrofahrzeugen? Leute – wenn ihr schon solche Sprüche klopft, dann doch bitte erst, wenn wenigstens die Basis schonmal da ist.

Gut – wenn ich dann also eine Elektrokarre habe, wo lade ich die denn? In Stuttgart seh ich vereinzelt ein paar Ladesäulen stehen. Die reichen aber bei weitem nicht aus und das aktuelle Stromnetz reicht sicherlich nicht aus um einen “Ladesäulenwald” wachsen zu lassen. Dann weiter … zu Hause kann ich mein Auto dann auch nicht laden – außer ich leg eine Verlängerung rund 300m quer von meiner Wohnung bis zum Parkplatz. Ich brauche sicherlich niemanden erklären, daß das nicht funktioniert.

Auch interessant?  Alle Jahre wieder: Wir drehen die Uhr mal wieder eine Stunde zurück...

Wo sind die alternativen zur Akkukarre? Gab es da nicht einmal andere sehr gute, aber leider Lobbylose Ansätze (Brennstoffzellen/Wasserstoff)?

Vielleicht steigen wir aber auch alle auf die Bahn um – die ist jetzt schon kaputtgespart und hoffnungslos überfordert – die kommt mit den Ansturm sicher sehr gut zurecht. Die Bahn ist doch erfolgreich wie man die letzten Jahre gesehen hat. Der Güterverkehr wurde erfolgreich zum Großteil auf die Straße verlegt und von DB Schenker auch bedient ….

Nee – der Verbrenner muß wirklich schnell weg. So kann man mit ruhigen Gewissen sich in seiner städtischen Wohnung an den knisternden Kamin setzen.

Wir können natürlich auch alle auf das Fahrrad umsteigen. Leiter druff, Werkzeug druff und schon radelt Made los.

Schreibe einen Kommentar