[ Nur eine Sucht ]

Nachts … der streit keinen Moment her
Gedanken quälen … der Schlaf ist verdrängt
ich greife in die Tasche … sie ist leer

gereizt laufe ich durch die Straßen
ich suche es … und finde nichts
ich werde unruhiger … ich könnte töten um es zu bekommen

wutentbrannt steige ich ins Auto
irgendwas zwischen Fahren und Tod bringt mich meiner Sucht näher
endlich … zitternde Hände versuchen die Hülle der Sucht zu öffnen

ein Griff in die Schachtel … Feuer …ich spüre wie ich ruhiger werde
doch dann … ich huste … Tränen vor Schmerzen rollen mein Gesicht entlang
ich bekomme keine Luft mehr … alles dreht sich

ich werde ruhiger … versuche mich zu entspannen
doch der Atem rasselt … ich frage mich – warum tue ich mir das an?
der Gedanke zurück … erneut macht sich Wut breit und das Ganze beginnt von vorn

17.03.2002

schreib einen Kommentar